Bratäpfel vom Grill mit Vanillesauce aus dem Thermomix ®.

     GRILLPATE 

IMG_1925

Hallo Grillfreunde,

Bratäpfel können sehr gut im Grill zubereitet werden! Draußen ist es schon kalt, da freut man sich auf einen heißen und aromatischen Bratapfel! Eine gute Einstimmung auf die Weihnachtszeit!

Zutaten und Zubereitung :

Bratäpfel:

3 Äpfel, Walnüsse, Rosinen, Amarettini zerkrümelt, 3 Zimtstangen.

Den Grill für 180°C indirekte Hitze vorbereiten. Bei den Äpfeln oben ein Stück abschneiden und das Kerngehäuse mit Ausstecher entfernen. Die Nüsse, Rosinen und Amarettini vermengen und in den Äpfeln verteilen. Eine Zimtstange in jeden Apfel reinstecken und den Oberteil drauflegen. Einen Bräter mit Butter ausstreichen und die Äpfel hineinsetzen. Den Bräter in den Grill stellen und die Äpfel indirekt bei 180°C, 35 Min. backen!

Vanillesauce:

200 ml Milch, 2 Eidotter, 2 EL Zucker, 1 TL Vanillezucker (selbstgemacht).

Alles in den Mixtopf des Thermomix ® geben. Bei 80°C / Stufe 46 Min. rühren.

Die Bratäpfel mit der Vanillesauce servieren!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!


 

Maroni im Drehkorb gegrillt.

    GRILLPATE

IMG_1893

Hallo Grillfreunde,

jetzt gibt es auf den Adventmärkten überall geröstete Maroni zu kaufen! Diese stimmen uns mit einem Becher heißem Glühwein oder Punsch schon für Weihnachten ein! Geröstete Maroni können aber auch sehr einfach im Gasgrill zubereitet werden! Es gelingt in einer gelochten Pfanne, im Gemüsekorb oder in einem Drehkorb! Ich habe heute den Drehkorb (dieser ist von Weber, der neue Napoleon Edelstahl Drehkorb ist noch nicht erhältlich!) für die Zubereitung gewählt! Der Drehspieß hält die Maroni in Bewegung, sie müssen nicht mehr in der Pfanne durchgeschüttelt werden! Der Heckbrenner kann unterstützend aktiviert werden! Der Punsch wird in einem Topf auf dem Seitenbrenner oder der Sizzle-zone zubereitet! Seid ihr bereit fürs „Wintergrillen“? – Los geht´s!

Zutaten und Zubereitung : 

1 kg. Maroni (Maronen)(habe gleich mehr gemacht, im Korb ist Platz genug!). Zubehör: Maronischneider, Sprühflasche mit Wasser gefüllt, Weber Drehkorb.

Den Grill für indirektes Grillen vorbereiten und auf 200°C vorheizen. Die Maroni mit dem Maronischneider kreuzweise einschneiden. Den Drehkorb mit den vorbereiteten Maroni füllen und am Drehspieß montieren. Den Drehspieß mit dem Motorantrieb verbinden und den Motor einschalten. Wenn ein Heckbrenner vorhanden ist, kann dieser als Unterstützung verwendet werden. Die Maroni werden 20-25 min. im Drehkorb gegrillt, sollten aber alle 5 Min. mit etwas Wasser eingesprüht werden. Sie platzen dadurch besser auf und können nach dem Grillen leichter geschält werden. Wenn die Maroni fertig gegrillt sind, sollte man sie schleunigst schälen, denn das gelingt im warmen Zustand deutlich besser als erkaltet. Doch Vorsicht, die Kastanien sind verdammt heiß wenn sie aus dem Grill kommen!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!

Flat Iron Steak mit Erdäpfelburger und gegrillten Avocados / Vorspeise: Gefüllte Tomaten. / Dessert: Pancakes mit Zwetschgen-Trauben-Kompott.

 GRILLPATE

Hallo Grillfreunde,

ich habe meinen Gästen wieder Flat Iron Steaks auf der Sizzle-Zone gegrillt! (Das Flat Iron Steak oder auch Top Blade Roast genannt, wird aus dem Schulterscherzel geschnitten. Es erinnert optisch an ein altes Bügeleisen. Daher kommt die Bezeichnung „flaches Eisen“. Dieser Zuschnitt ist bestens zum Grillen geeignet, mit sehr kräftigem Fleischgeschmack und hat für ein Steak einen sehr günstigen Preis!) Die Erdäpfelburger und die Avocados waren eine hervorragende Beilage! Die gefüllten Tomaten als köstliche Vorspeise und die Pancakes als wunderbares Dessert! Wegen dem stürmischen Wetter eine Aufgabe (Sizzle-Zone wurde trotz Windschutz alle 2 Min. ausgeblasen), aber es hat dann doch alles geklappt!

Zutaten und Zubereitung Flat Iron Steak :

3 Flat Iron Steaks à 390 g, grobes Meersalz (oder Maldon Meersalzflocken), 9 Pfeffer-Symphonie von Ankerkraut, 3 Zweige Rosmarin, 3 Zehen Knoblauch.

Das Flat Iron Steak aus dem Kühlschrank nehmen, waschen und mit Küchenpapier abtupfen. Das Fleisch salzen, mit Rosmarinzweigen belegen und es rund 30 Min. auf Raumtemperatur kommen lassen.

Das Flat Iron Steak auf der vorgeheizten Sizzle-Zone grillen (ohne Sizzle-Zone direkte starke Hitze 230-290°C) Nach ca. ½ Min. das Steak um 90 ° drehen und es nochmal ½ Min. grillen. Das Steak wenden und den Vorgang wiederholen. Nach ca. 2 Min. Grillzeit (ohne Sizzle-Zone 6 Min.) das Fleisch mit gehackten Rosmarinnadeln und fein gehacktem Knoblauch bestreuen, Backpapier und Alufolie (glänzende Seite innen, wegen Wärmereflektion) einschlagen und gute 10 Min. bei niedriger indirekter Hitze im Grill auf 54°C („medium rare“) weiterziehen lassen. Mit einem Thermometer lässt sich das beste Resultat erzielen. Auspacken und quer zur Faser aufschneiden.

Zutaten und Zubereitung Erdäpfelburger : (Rezept von Adi Bittermann)

1 kg mehlige Erdäpfeln (Kartoffeln), 100 g getrocknete Apfelscheiben, klein gewürfelt, 80 g Butter, 150 g fein gewürfelte Zwiebel, 100 ml Obers, 3 Dotter, 30 g Stärke, Salz, Muskat.

Erdäpfeln schälen, vierteln und in Salzwasser kochen, abgießen und ausdämpfen lassen. (oder im Dampfgarer zubereiten). Butter im Wok erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen, Apfelwürfel dazu geben und leicht karamellisieren lassen, Obers hinzufügen und einmal aufkochen lassen, dann zur Seite stellen. Die ausgedämpften Erdäpfeln durch die Erdäpfelpresse in die Obersmasse drücken. Dotter und Speisestärke dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Kartoffelmasse mit einer Mini-Burgerpresse zu Burgern formen. Den Grill inklusive Gusseisen-Wendeplatte für direkte Hitze bei 200-220°C vorbereiten. Auf der mit Rapsöl eingefettete Platte die Burger von beiden Seiten 4-5 Min. goldbraun grillen.

Zutaten und Zubereitung Avocados :

2 Avocados, Salz.

Avocados der Länge nach durchschneiden, den Kern entfernen. Leicht salzen und auf der Gusseisenplatte grillen bis Grillmarkierung zu sehen ist.

Die Steakstreifen mit Steakpfeffer bestreuen, mit Erdäpfelburgern und Avocados anrichten. Chimichurri und BBQ-Saucen nach Belieben dazu reichen!

IMG_1462

Zutaten und Zubereitung gefüllte Tomaten :

4 Mittelgroße Tomaten, 2 Päckchen Asia-Ramen-Nudeln, Salz, Strauch-Basilikumblätter, 8 Kugeln Büffel-Mozzarella.

Die Tomaten aushöhlen, das Innere mit den Kernen in eine Schüssel geben und kräftig zerdrücken. Das flüssige Tomateninnere mit klein geschnittenen Basilikumblättern, 4 in Stücke geschnittenen Mozzarella-Kugeln und dem Inhalt der den Nudeln beiliegenden Gewürzpäckchen vermischen. Die Nudeln kochen, zur Tomatenflüssigkeit geben und gut vermischen.

Die ausgehöhlten Tomaten innen leicht salzen. Die Nudelmasse in die Tomaten füllen, je eine Kugel Mozzarella drauflegen und mit abgeschnittener Kappe verschließen. Die Tomaten in mit Öl gefettete Förmchen setzen. In den vorgeheizten Grill stellen und etwa 20 Min. indirekt grillen, bis der Käse geschmolzen ist. Die Tomaten vom Grill nehmen, 10 Min. ruhen lassen, dann auslöffeln.

Zutaten und Zubereitung Pancakes :

100 g Zucker, 30 g Butter, 50 ml Mineralwasser, 50 ml Milch, 150 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 Prise Salz, 2 Eier, Rapsöl, Staubzucker, Mandelblättchen geröstet.

Die beiden Eier zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen, anschließend weiche Butter, Wasser, Milch und die Prise Salz unterrühren. Nach und nach das Backpulver und das Mehl rein sieben und durchmixen. Den Teig für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Grill auf mittlere direkte Hitze vorbereiten (180°C), die gusseisene Muffinform vorheizen und mit ein wenig Rapsöl benetzen. Mit einem kleinen Suppenschöpfer portionsweise den Teig aufgießen. Wenn Oberseite der Pancakes fest zu werden beginnt, mit Holz-Pfannenwender umdrehen und fertig grillen. Mit Mandelblättchen und Staubzucker bestreuen und heiß servieren. Zwetschgen-Trauben-Kompott dazu reichen.

Zutaten und Zubereitung Zwetschgen-Trauben-Kompott :

1 kg Zwetschgen (Pflaumen), 1 Handvoll Weintrauben, 1 Zimtstange 100 g brauner Zucker, 1 Vanillestange.

Die Zwetschgen waschen und gut abtropfen lassen. Stiele entfernen, Zwetschgen halbieren und entsteinen. Die Zwetschgenhälften und Weintrauben mit dem Zucker, dem Zimt und der Vanilleschote in den Kochtopf geben und zugedeckt ca.1 Std. Saft ziehen lassen. Dann das Kompott aufkochen, einmal umrühren und bei geschlossenem Deckel 10 Min. dünsten.

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!

Dry-Aged T-Bone Steak mit gegrilltem Fenchel und Erdäpfelspiralen aus dem Drehkorb / Vorspeise: Grillgemüse mit Halloumi und Schinken / Dessert: Snickers im Speckmantel.

    GRILLPATE

Hallo Grillfreunde,

ein Steak in sehr guter dry-aged Qualität (7 Wochen gereift!) ist wieder einmal traumhaft zart und saftig geworden! Ein Steak dieser Qualität sollte auf der Sizzle Zone zubereitet werden! Mein favorisierter Garzustand ist dabei „medium rare“ mit kräftigen Röstaromen und rauchigem, intensivem Fleischgeschmack! Perfekt dazu passen die Beilagen, wie die Erdäpfelspiralen und der gegrillte Fenchel! Zur Einstimmung gegrillter Halloumi und Grillgemüse! 2 Snickers wurden zu einem köstlichen Dessert verarbeitet! (Ich war überrascht, wie gut das geschmeckt hat!)

Zutaten und Zubereitung Steak :

1 dry-aged T-Bone Steak, Meersalz, 2 Zweige Rosmarin, Maldon Meersalzflocken, Steakpfeffer (oder 9 Pfeffer Symphonie von Ankerkraut).

Die Steaks vor dem Grillen Raumtemperatur annehmen lassen und salzen.

Die Sizzle-Zone vorheizen (ohne Sizzle-Zone direkte starke Hitze 230-290°C), die Steaks je Seite 3 Min. für medium rare grillen (ohne Sizzle-Zone 6 Min.) Wegen Grillmuster nach halber Zeit um 90° drehen. Dann von der Sizzle-Zone nehmen, mit Rosmarin belegen, in Backpapier und Alufolie einwickeln (glänzende Seite nach innen) und 10 Min. bei niedriger indirekter Hitze im Grill nachziehen und ruhen lassen.

Zutaten und Zubereitung Fenchelgemüse : 

1 Fenchelknolle, Grillschinken, Salz, Rapsöl, Sojasauce.

Den Strunk und das Fenchelgrün von der Fenchelknolle entfernen. Den Fenchel in Stücke teilen, salzen, mit Rapsöl und ein wenig Sojasauce bestreichen. Mit Grillschinken umwickeln, diesen mit Zahnstochern befestigen und in eine mit Rapsöl gefettete Schwedenschale legen. Bei niedriger direkter Hitze grillen bis der Schinken knusprig gebräunt ist!

Zutaten und Zubereitung Erdäpfelspiralen :

4 große Erdäpfel (Kartoffeln), Olivenöl, Pommes Frites Salz von Ankerkraut.

Die Erdäpfel schälen und gut waschen. In das Lurchgerät einspannen und zu Spiralen schneiden. Die Erdäpfel mit dem Öl begießen und durchschwenken. Den Grill auf indirekte mittlere Hitze vorbereiten und den Heckbrenner auf kleiner Stufe vorheizen. Spiralen in den Weber-Drehkorb geben, diesen auf dem Drehspieß montieren und darin die Spiralerdäpfeln goldbraun grillen. Danach mit Pommes Frites Salz würzen.

Das Steak gegen die Faser aufschneiden, mit Maldon Meersalzflocken und Steakpfeffer bestreuen und mit dem Fenchel und den Spiralerdäpfeln anrichten. BBQ-Saucen, Ketchup und Sauergemüse nach Belieben dazu reichen!

Zutaten und Zubereitung Grillgemüse :

1 Zucchini, 1 Melanzani, 1 Tomate, Halloumi-Grillkäse, Grillschinken, Salz, BBQ-Gewürz von Ankerkraut, Rapsöl.

Die Zucchini in längliche und die Melanzani in runde Scheiben schneiden. Die Tomate durchschneiden. Den Halloumi in Scheiben schneiden. Alles mit Rapsöl einstreichen, die Zucchini und Melanzani salzen und mit Kräutergewürz bestreuen. Auf der mit Rapsöl eingeölten und auf mittlere direkte Hitze aufgeheizte Gußeisenplatte (strukturierte Seite)    beidseitig grillen bis ausgeprägtes Grilligster zu sehen ist. Den Grillschinken ebenfalls knusprig darauf der grillen. Auf Teller anrichten und mit Taggiasche Oliven garnieren!

Zutaten und Zubereitung Snickers :

2 Stk. Snickers, 2 Frühlingsrollenblätter. 4 Baconscheiben.

Die Frühlingsrollenblätter mit Wasser bestreichen (damit sie weich und flexibel werden). Snicker drauflegen und darin einwickeln. Danach mit Bacon umwickeln. Die Gusseisen-Wendeplatte mit niedriger direkter Hitze vorheizen und mit Rapsöl einpinseln. Die Snickers im Baconmantel auflegen und beidseitig grillen bis Grillmuster zu sehen ist. Schmeckt wirklich köstlich, probiert es einfach mal aus!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!

Steaks vom Tafelspitz mit Kartoffelrosen und Mangold-Paprikagemüse. / Dessert: Æbleskiver mit Früchten.

    GRILLPATE

Hallo Grillfreunde,

heute durften wieder Steaks auf die Sizzle-Zone! Diesmal aber aus einem Tafelspitz geschnitten! Ja, auch aus diesem Fleisch können sehr gute Steaks mit wunderbaren Fleischgeschmack zubereitet werden! Tafelspitz wird In Brasilien für Picanha verwendet. Dabei wird das Fleisch in Scheiben geschnitten, auf einen Spieß gesteckt und bei starker direkter Hitze gegrillt! Mein Plan war jedoch Steaks vom österreichischen Tafelspitz zu grillen! (Wenn ihr gut abgelagertes irisches oder argentinisches Fleisch mit guter Fettabdeckung bekommt, schmeckt es noch besser!) Dazu die Kartoffelrosen, die nicht nur hübsch aussehen sondern auch sehr gut schmecken! Da im Garten schon sehr viel Mangold geerntet werden konnte, wurde daraus die Gemüsebeilage hergestellt!

Die Æbleskiver sind zwar ein dänisches Weihnachtsgebäck, schmecken aber auch im Sommer sehr gut zum Dessert!

Zutaten und Zubereitung Steak :

1 Tafelspitz (1900 g), grobes Meersalz (oder Maldon Meersalzflocken).

Den Tafelspitz waschen, trockentupfen und in 3 cm dicke Scheiben schneiden und ½ Std. vor dem Grillen beidseitig großzügig salzen.

Die Sizzle-Zone vorheizen (ohne Sizzle-Zone direkte starke Hitze 230-290°C), die Steaks je Seite 2-3 Min. für medium rare grillen (ohne Sizzle-Zone 6-8 Min.) Wegen Grillmuster nach halber Zeit um 90° drehen. Dann vom Grill nehmen und 3-5 Min. indirekt bei ca. 100°C im Grill nachziehen lassen!

Zutaten und Zubereitung Kartoffelrosen :

800g Kartoffeln, 80 g Butter, 2 Knoblauchzehen, Salz, geräuchertes Paprikapulver von Ankerkraut (oder Pimentón de la Vera), Parmesankäse gerieben, Brunnenkresse.

Den Grill oder Backofen auf ca. 190-200°C indirekte Hitze bzw. Umluft einstellen.

Kartoffeln schälen und in ganz dünne Scheiben schneiden. Ich habe dazu die Zyliss Mandoline benutzt. Anschließend die Kartoffeln etwas salzen.

Die Butter in einer Schüssel schmelzen und dann den Knoblauch in die Butter pressen. Die Knoblauch-Butter-Mischung über die Kartoffelscheiben gießen und vorsichtig untermengen, so dass die Kartoffeln die Butter aufnehmen können.

Jetzt die Kartoffelscheiben nehmen und an den Rand der Mulde der Muffinform von Rösle legen, so dass die Scheibe oben etwas über den Rand hinaus ragt. Entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn überlappend fortfahren und die Mulde schneckenförmig nach innen auslegen, bis eine schöne Rose entstanden ist. Etwa 1 TL geräuchertes Paprikapulver von Ankerkraut und Parmesan nach Belieben über die 6 Rosen verteilen.

Nun die Muffinform mit den Kartoffelrosen in den Grill oder Backofen und für ca. 25 Min. garen, bis die Ränder leicht knusprig werden. Nach dem die Kartoffelrosen fertig sind, mit einem Handschuh die heiße Muffinform aus dem Grill oder Ofen nehmen und kurz stehen lassen. Mit einem kleinen Messer vorsichtig am Rand der Kartoffelrose entlang fahren und ggf. angebackene Scheiben lösen. Jetzt mit einem Esslöffel vorsichtig unter die Kartoffelrose fahren und aus der Mulde heben.

Zutaten und Zubereitung Mangold-Paprikagemüse :

600 g Mangold, 2 Paprikaschoten, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Olivenöl (Extra Vergine), Saft von 1 Zitrone, Muskatnuss, Salz (z.B. Algen-Meersalz), Pfeffer (z.B. tasmanischer Bergpfeffer).

Für das Mangold-Paprikagemüse die Paprikaschoten halbieren, Kerne entfernen, mit der Hautseite nach oben unter dem Backofengrill 10-12 Min. grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft (kann auch mit einem Gastrobrenner oder im Grill gemacht werden!). Herausnehmen, mit einem nassen Geschirrtuch bedeckt 10 Min. auskühlen lassen und anschließend die Haut abschälen. Die Paprika in Streifen schneiden und beiseite stellen.

Mangold waschen. Die Stiele heraus schneiden, Fäden entfernen und in 5 cm lange Stifte zerkleinern. Blätter grob zerkleinern. Beides waschen. Stiele 3 min, Blätter 1 Minute in Salzwasser überbrühen, herausnehmen, abkühlen und abtropfen lassen.

Knoblauch fein würfeln. Olivenöl im Edelstahlwok von Napoleon erhitzen. Knoblauch, Mangoldstiele und Paprikaschote darin 5 Min. garen. Mangoldblätter hinzugeben, weitere 2-3 Min. mitdünsten. Herzhaft mit Salz, Pfeffer, ein wenig Muskat und etwas Saft einer Zitrone abschmecken.

Die Steaks mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen, mit den Kartoffelrosen und dem Mangold-Paprikagemüse anrichten. Mit Brunnenkresse garnieren!

IMG_0728

Zutaten und Zubereitung Æbleskiver : 

250 g Mehl (405er Mehl), 1/4 TL Salz, 1/2 TL Natron (alternativ dazu 3/4 TL Backpulver, wenn Milch zum Einsatz kommen soll!), 1 TL Vanillezucker, 400 ml Buttermilch (oder Milch mit Backpulver), 100 g geschmolzene Butter, 3 Eier, 1-2 EL Zucker, (Etwas Öl, Fett oder alternativ Butter zum braten!)

Die 3 Eier aufschlagen, das Eigelb vom Eiweiß trennen und in getrennte Behältnisse geben.

Das Eiweiß und den Zucker vermischen und mit einem Handrührgerät steif schlagen!
Tipps: Das Behältnis muss absolut fettfrei sein! Ein Schuß Wasser dazu, macht das Eiweiß noch lockerer! Fertig ist es, wenn man die Schüssel drehen kann und nichts dabei heraus rutscht!
Das Eigelb, das Mehl, Natron (Backpulver), das Salz und den Vanillezucker in eine Schüssel geben und vermischen. Danach die Buttermilch (Milch) langsam hinzuschütten und mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät verrühren. 
Die Butter erhitzen und schmelzen. Dann etwas auskühlen lassen und der Teigbasis langsam und mit rührenden Bewegungen hinzufügen.
Jetzt das Eiweiß in die Teigschüssel geben und per Hand langsam unterheben! (Nicht rühren, sonst hätte man sich den Aufwand sparen können!)

Zum Backen wird eine Æbleskiver Kugelbackform benötigt, die bei direkter Hitze von unten auf eine mittlere Temperatur gebracht wird. (Ich habe auch noch eine Form mit flachen Vertiefungen ausprobiert!)

Die Backformen in den Grill stellen den Deckel schließen und auf 180°C aufheizen. Die Æbleskiver werden ohne Deckel gebacken! Sonst wird der Teig oben zu fest und kann nicht mehr gut ausgeformt werden!

Nach dem der Aufheizen der Formen müssen diese mit etwas Öl ausgepinselt werden! Die Æbleskiver werden nicht aus dem Fett heraus gebacken, aber es sollte damit auch nicht gespart werden!
Nachdem die Masse in die Förmchen gegeben wurde, werden mit einem Holzstäbchen die Ränder nachgezogen so das kein Teig darüber schaut! Sonst gibt es danach Probleme beim Wenden!

Wenn nun der Teig zu „blubbern“ beginnt, sollte mit zwei Holzstäbchen der Teig umgedreht werden. Wenn die Kugel schön ausgeformt ist, beide Seiten goldbraun fertigbacken. Der Teig in der flachen Form ließ sich genauso leicht wenden und war sogar noch früher fertig!

Wichtig: Den Teig erst knapp vor der Zubereitung herstellen!

Die Æbleskiver anrichten, mit Staub- (Puder-) Zucker bestreuen und mit Beeren garnieren!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!

„Huli Huli“ Chicken gegrillt / Dessert: Süsse Kokos-Frühlingsrollen mit karamellisierter Ananas.

     GRILLPATE 

Hallo Grillfreunde,

heute habe ich „Huli Huli“ Chicken (ein traditionelles Gericht aus Hawaii) am Grill zubereitet. Die dortige Bevölkerung stammt hauptsächlich aus Asien. Deswegen findet man auf den Hawaii-Inseln Einflüsse der asiatischen Küche: z.B. dieses Hühnergericht vom Grill mit einer süß-sauer-würzigen Sauce! „Huli“ heißt übersetzt „wenden“ (das Fleisch muss öfters am Grill gewendet werden!) Als Dessert gab es süße Kokos-Frühlingsrollen mit Ananas vom Grill! Ich denke, dass diese Köstlichkeit auch auf Hawaii nicht unbekannt ist!

Zutaten und Zubereitung :

12 Filets aus Hühnerunterkeulen, 2/3 einer Ananas.

Marinade:

50 ml Ketchup, 40 ml Sojasoße, 10 ml Sesamöl, 40 g brauner Zucker, 3 EL Noilly Prat, 1 kl. Stück Ingwerwurzel, gerieben (oder in Pulverform), 2 Knoblauchzehen gehackt, 1 rote Chili entkernt und fein gehackt (oder eingelegte Chili), 1 Spritzer „End of Sanity“ und 1 TL Jalapeno & Lime von Fireland Foods, 2 EL Limettensaft.

Die Filets waschen und trocken tupfen. Alle Zutaten für die Marinade vermengen, die Filets beidseitig mit Hilfe eines Marinierpinsels einstreichen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank mind. 4 Std. (besser über Nacht) marinieren.

Vor der Zubereitung Zimmertemperatur annehmen lassen. Das Fleisch in den flexiblen Grillkorb von Napoleon geben (lässt sich darin schneller und leichter wenden!) Da meine Tochter keinen Ingwer mag, habe ich bei ihrer Marinade den Ingwer weggelassen. (die 4 Filets im Vordergrund waren die für die Tochter!) Den Grill auf hohe indirekte Hitze vorheizen. Den Grillkorb einlegen und unter oftmaligen Wenden und Einstreichen mit Marinade 25 – 30 Min. dunkelbraun grillen.

Die Ananas mit Ananasschneider in Spiralen schneiden. 6 Scheiben davon auf den Rost legen, mit Marinade beträufeln und grillen, bis Grillmuster zu sehen ist.

Die Hühnerfilets mit den Ananasscheiben anrichten und Reis dazu servieren!

Kokos-Frühlingsrollen: 

150 g Kokosflocken, 250 g Topfen (Quark), 2 Eidotter, 2 Pkg. Vanillezucker, 6 Stk. Reispapier, etwas Öl, Ahornsirup. / 3 Scheiben Ananas, 1 EL Rohrzucker.

Kokosflocken kurz in einer Pfanne rösten und auskühlen lassen. Den Topfen mit Eidottern und Vanillezucker verrühren. Kokosflocken dazugeben. 15 Min. rasten lassen. Das Reispapier 5 Min. in kaltes Wasser legen und ausbreiten. Pro Teigblatt etwa 2 EL der Füllung zugeben und zur typischen Frühlingsrollenform falten. Unabgedeckt kalt stellen. Die Napoleon Gusseisen Wendeplatte einölen und bei mittlerer direkter Hitze aufheizen. Die Frühlingsrollen auflegen, beidseitig mit Ahornsirup beträufeln. Ober- und Unterseite goldbraun grillen. Ananasscheiben beidseitig mit Rohrzucker bestreuen, auf den Rost legen, grillen bis Grillmarkierung zu sehen, und der Zucker karamellisiert ist!

Frühlingsrollen und Ananasscheiben anrichten und mit Ananassaft oder Kaffee servieren!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!


 

Vorspeise: Gefüllte Morcheln / Dry aged Club-Steak rückwärts gegrillt mit Mais-Trilogie / Dessert: Topfen-Mango-Golatschen vom Grill.

GRILLPATE

Hallo Grillfreunde,

als Vorspeise habe ich gefüllte Morcheln zubereitet! (Es sind heuer viele dieser köstlichen Pilze in den Donau-Auen zu finden!) Dann wieder einmal ein traumhaft gutes Steak, welches 7 Wochen am Knochen trockengereift wurde! Dieses Steak musste unbedingt zuerst auf Kerntemperatur von 55°C gebracht werden, um danach auf der Sizzle-Zone von den Flammen geküsst zu werden! (Ein wahrlich geiles Stück Fleisch mit 1300 g!) Bei der Mais-Trilogie habe ich mich vom Buch „Die hohe Schule des Grillens“ inspirieren lassen (Popcorn habe ich im Weber Drehkorb zubereitet!). Als Dessert habe ich die Topfen-Mango-Golatschen im Grill gebacken!

Zutaten und Zubereitung Morcheln :

½ EL Öl, ¼ Bund Schnittlauch fein geschnitten; ½ EL Rosmarin, 1 Zweig Thymian, ½ Bund Petersilie und 1 eingelegte rote Chilischote fein gehackt, ½ EL Noilly Prat (oder Cognac), 50 g Frischkäse mit Nüssen, Pfeffer und Salz, 1 EL Butter, 2 große frische Morcheln (kleine können für die Füllung verwendet werden) Die Morcheln müssen 5 Min. in Wasser gekocht werden um Giftstoffe zu neutralisieren! (Wasser danach wegschütten!).

Öl erhitzen. Kräuter und Chili darin andämpfen. Noilly Prat dazu gießen, ca. 2 Minuten köcheln und auskühlen lassen. Dann Frischkäse dazugeben, mischen und würzen. Die Masse in einen Spritzsack mit glatter Tülle (ca. 7 mm Durchmesser) geben.

Bratbutter in einer beschichteten Bratpfanne heiß werden lassen. Die Morcheln  rundum bei mittlerer Hitze ca. 3 Min darin braten, herausnehmen. Füllung in die Morcheltüte spritzen. Mit Chilifäden oder Kresse dekorieren. Warm servieren!

Zutaten und Zubereitung Steak :

1 Stk. 7 Wochen dry aged Club-Steak á 1300 g, 1 Zweig Rosmarin, Maldon-Meersalzflocken (oder Fleur de Sel), 9 Pfeffer Symphonie von Ankerkraut.

Das Steak beidseitig salzen, mit Rosmarinnadeln belegen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Den Grill auf indirekte Hitze von 100°C vorheizen. Das Steak in einen Bräter mit Einlegerost legen und einen Kerntemperaturfühler ins Fleisch stecken. Den Bräter in den Grill stellen und das Fleisch auf eine Kerntemperatur von 55°C bringen (Dauert etwa 45 Min.). Die Sizzle-Zone vorheizen und das Steak pro Seite 1 Min. fertig grillen (nach 30 Sek. wegen Branding um 45° drehen).

Zutaten und Zubereitung Mais-Trilogie :

2 EL Popcornmais, ½ EL Sonnenblumenöl, 2 Kolben Zuckermais (vorgekocht), 1 EL weiche Butter, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, ½ EL Sojasauce.

Den Grill auf indirekte Hitze von 180°C aufheizen, wer einen Heckbrenner (Infrarot wäre optimal) besitzt sollte auch diesen auf höchster Stufe vorheizen. Jetzt kommt mein  Drehkorb von Weber zum Einsatz. Durch den feinmaschigen Korb kann Popcorn darin perfekt zubereitet werden (der Napoleon Gitterkorb ist dafür leider nicht geeignet). Der Korb passt problemlos auch auf Napoleon Drehspieße. Das Öl über den Popcornmais geben und alles gut miteinander vermengen. Nun den Mais einige Zeit (etwa 15 Min.)stehen lassen und danach in den Drehkorb geben. Den Drehkorb verschließen, die Rotisserie einschalten und bei geschlossenem Deckel grillen. Nun wird der Mais so lange rotiert bis er aufgepoppt und fertig ist.

Währenddessen die Maiskolben grillen, bis sie ein wenig Farbe nehmen. Von 1 Kolben die Körner abschneiden, mit der Butter pürieren und mit Salz, Pfeffer und der Sojasauce abschmecken. Vom anderen Kolben vorsichtig die Körner in Segmenten abschneiden, sodass sie noch aneinanderhängen.

Die Steaks am Napoleon Schneidebrett quer zur Faser aufschneiden, mit Maldon Meersalzflocken und Steakpfeffer bestreuen. Mit dem Popcorn, dem Maispüree und den Maissegmenten anrichten. BBQ-Sauce nach Belieben (z.B. Master-Sir-Buana) dazu reichen!

Zutaten und Zubereitung Topfen-Mango-Golatschen :

1 Pkg. Blätterteig, 1 reife Mango, 1 EL Rohrzucker, 1 Schuss Pfirsichlikör (oder Rum), 250 g Topfen 20% (Quark), 2 Eier, 80 g Zucker, 1 Pkg. Vanillepuddingpulver, Abrieb von ½ Bio-Zitrone, Zitronenthymianblättchen, 1 Eidotter verquirlt zum Bestreichen.

Die Mango schälen und entkernen. Das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. In einer beschichteten Pfanne den Zucker karamellisieren, mit Likör oder Rum ablöschen. Die Mangostücke einrühren und mitbraten. Die Masse abkühlen lassen. Topfen, Eier, Zucker, Puddingpulver, Zitronenabrieb und Zitronenthymian mit den Quirlen eines Handrührgerätes verrühren. Die Mango-Masse unterrühren. Den Blätterteig ausrollen und in 8 gleich große Vierecke schneiden. In die Mitte jedes Vierecks einen Klecks Füllung geben. Die Ecken diagonal darüberklappen. Die Golatschen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen und mit Ei bestreichen. Den Grill auf 180°C indirekte Hitze vorheizen. Die Golatschen im Grill ca. 25 Min. goldgelb backen. (Da Fülle übrig war, habe ich diese in Auflaufformen mitgebacken). Die Golatschen auf einem Kuchengitter etwas auskühlen lassen und noch warm, auf Zuckerspiegel, servieren!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!