„Huli Huli“ Chicken gegrillt / Dessert: Süsse Kokos-Frühlingsrollen mit karamellisierter Ananas.

     GRILLPATE 

Hallo Grillfreunde,

heute habe ich „Huli Huli“ Chicken (ein traditionelles Gericht aus Hawaii) am Grill zubereitet. Die dortige Bevölkerung stammt hauptsächlich aus Asien. Deswegen findet man auf den Hawaii-Inseln Einflüsse der asiatischen Küche: z.B. dieses Hühnergericht vom Grill mit einer süß-sauer-würzigen Sauce! „Huli“ heißt übersetzt „wenden“ (das Fleisch muss öfters am Grill gewendet werden!) Als Dessert gab es süße Kokos-Frühlingsrollen mit Ananas vom Grill! Ich denke, dass diese Köstlichkeit auch auf Hawaii nicht unbekannt ist!

Zutaten und Zubereitung :

12 Filets aus Hühnerunterkeulen, 2/3 einer Ananas.

Marinade:

50 ml Ketchup, 40 ml Sojasoße, 10 ml Sesamöl, 40 g brauner Zucker, 3 EL Noilly Prat, 1 kl. Stück Ingwerwurzel, gerieben (oder in Pulverform), 2 Knoblauchzehen gehackt, 1 rote Chili entkernt und fein gehackt (oder eingelegte Chili), 1 Spritzer „End of Sanity“ und 1 TL Jalapeno & Lime von Fireland Foods, 2 EL Limettensaft.

Die Filets waschen und trocken tupfen. Alle Zutaten für die Marinade vermengen, die Filets beidseitig mit Hilfe eines Marinierpinsels einstreichen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank mind. 4 Std. (besser über Nacht) marinieren.

Vor der Zubereitung Zimmertemperatur annehmen lassen. Das Fleisch in den flexiblen Grillkorb von Napoleon geben (lässt sich darin schneller und leichter wenden!) Da meine Tochter keinen Ingwer mag, habe ich bei ihrer Marinade den Ingwer weggelassen. (die 4 Filets im Vordergrund waren die für die Tochter!) Den Grill auf hohe indirekte Hitze vorheizen. Den Grillkorb einlegen und unter oftmaligen Wenden und Einstreichen mit Marinade 25 – 30 Min. dunkelbraun grillen.

Die Ananas mit Ananasschneider in Spiralen schneiden. 6 Scheiben davon auf den Rost legen, mit Marinade beträufeln und grillen, bis Grillmuster zu sehen ist.

Die Hühnerfilets mit den Ananasscheiben anrichten und Reis dazu servieren!

Kokos-Frühlingsrollen: 

150 g Kokosflocken, 250 g Topfen (Quark), 2 Eidotter, 2 Pkg. Vanillezucker, 6 Stk. Reispapier, etwas Öl, Ahornsirup. / 3 Scheiben Ananas, 1 EL Rohrzucker.

Kokosflocken kurz in einer Pfanne rösten und auskühlen lassen. Den Topfen mit Eidottern und Vanillezucker verrühren. Kokosflocken dazugeben. 15 Min. rasten lassen. Das Reispapier 5 Min. in kaltes Wasser legen und ausbreiten. Pro Teigblatt etwa 2 EL der Füllung zugeben und zur typischen Frühlingsrollenform falten. Unabgedeckt kalt stellen. Die Napoleon Gusseisen Wendeplatte einölen und bei mittlerer direkter Hitze aufheizen. Die Frühlingsrollen auflegen, beidseitig mit Ahornsirup beträufeln. Ober- und Unterseite goldbraun grillen. Ananasscheiben beidseitig mit Rohrzucker bestreuen, auf den Rost legen, grillen bis Grillmarkierung zu sehen, und der Zucker karamellisiert ist!

Frühlingsrollen und Ananasscheiben anrichten und mit Ananassaft oder Kaffee servieren!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!


 

Gegrillte Hühnerkeulen mit Harissa und Taboulé.

      GRILLPATE 

IMG_0581

Hallo Grillfreunde,

heute gab es köstliche Hühnerkeulen mit einer scharfen Harissa mariniert! Serviert auf einem köstlichem Taboulé!

Zutaten und Zubereitung :

4 Hühnerkeulen, 30 g Harissa-Paste, Abrieb einer Bio-Zitrone.

Taboulé: 6 Rispentomaten, 200 g Couscous, 200 ml Gemüsebrühe, 1 Bund glatte Petersilie samt Stielen grob gehackt, 6 Frühlingszwiebel gehackt, 1 kleine Handvoll frische Minze gehackt, Saft von 1 Zitrone, 3 EL natives Olivenöl extra, Meersalz, Tasmanischer Bergpfeffer frisch gemahlen.

Die Hühnerkeulen waschen, trocken tupfen und die Haut im Abstand von 1 cm einschneiden. Harissa mit dem Zitronenabrieb vermischen und die Hühnerkeulen damit einreiben. Mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Die Tomaten würfeln, die Kerne entfernen und in einem Sieb über einer Schüssel abtropfen lassen. Den Couscous in eine Edelstahlschüssel geben, mit kochender Gemüsebrühe bedecken und 25 Min. quellen lassen. Abgetropfte Tomaten, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Minze, Zitronensaft und Olivenöl untermengen und mit Meersalz und Pfeffer würzen. Mit Frischhaltefolie zugedeckt beiseitestellen – Taboulé schmeckt am besten raumtemperiert.

Den Grill für indirekte mittlere Hitze vorbereiten. Die marinierten Hühnerkeulen in das Hähnchenrack von Rösle einhängen. Gehackten Knoblauch und Wasser in die darunterliegende Schale füllen (wegen Aroma und Saftigkeit!). Das Rack in die indirekte Grillzone stellen und die Hühnerkeulen ca. 45 Min. grillen (wenn beim reinstechen an der dicksten Stelle nur klarer Saft rauskommt, sind die Keulen fertig). Die Keulen immer wieder mit einem Marinierpinsel mit dem abgetropften Saft bestreichen. Vor dem Servieren 5 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen. Die Hühnerkeulen auf dem Taboulé anrichten!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!


 

Tajine marocaine avec poulet et sésam (Marokkanische Tajine mit Huhn und Sesam).

    GRILLPATE

img_9187

Hallo Grillfreunde,

heute kommt endlich meine, am Flohmarkt gekaufte, Tajine zum Einsatz! Durch den Gusseisenunterteil eignet sie sich wunderbar für den Gas- oder Kohle-Grill! (ist aber auch am Herd verwendbar!) Das Huhn ist sehr zart geworden, Aromen und  Geschmack der orientalischen Gewürze waren ein Traum! Dieses Gericht war schnell aufgegessen, aber ich freue mich schon jetzt darauf auch noch andere Rezepte in diesem Topf zuzubereiten!

Zutaten und Zubereitung :

1 küchenfertiges Huhn in Stücke geteilt (meines war ein Label Rouge Huhn aus Frankreich), 500 g Tomaten frisch (oder 1 Dose (400 g) gehackte Tomaten), 3 Schalotten fein gehackt, 3 Karotten (Möhren) und 1 Stange Staudensellerie in Scheiben geschnitten, 3 Knoblauchzehen fein gehackt, 1 Birdeye-Chilischote entkernt und fein gehackt, 6 Blätter Basilikum, 6 Blätter Salbei, 2 EL Akazienhonig, 1 Glas Geflügelfond oder Hühnerbrühe, Blätter von 1 Thymianzweig, 1 EL Pistazien (oder Pinienkerne), 1 EL Sesam, 1 TL Piment d´Espelette, 1 TL Zimt gemahlen, 1 TL Marokkanisches Paprikapulver mit Öl von NENI (oder Paprikapulver edelsüß), 1 Dose Safran, 100 ml Olivenöl (extra vergine), Salz und Pfeffer. Muss nicht unbedingt rein: 1 TL Spicy Chakalaka Gewürz, ½ TL Harissa, ½ TL Ingwerpulver, ½ TL Schabzigerklee (oder Bockshornklee).

Die Tomaten kreuzweise einschneiden und in kochendem Wasser etwa 30 Sek. überbrühen um dann die Haut abzuziehen. Danach die Tomaten in sehr kleine Würfel zu Concassé schneiden. (oder Dosentomaten verwenden!)
Die Hälfte des Olivenöls in einer Kasserolle erhitzen, die Tomaten anbraten und etwa 4 Min. reduzieren, dann Honig und Zimt hinzufügen. Unter ständigem Rühren einkochen, bis eine dickliche, beinahe karamellartige Masse entstanden ist, danach auskühlen lassen.

Den Rest des Olivenöls in einer Tajine erhitzen (am besten über einem Holzkohlefeuer). Falls ihr keine Tajine habt, könnt ihr das Gericht auch in einem Schmortopf zubereiten.
Die Schalotten im nicht zu heißen Olivenöl glasig anbraten, den fein gehackten Knoblauch, die Chili, den Safran, das Paprikapulver, das Piment d’Espelette und die anderen Gewürze falls vorhanden, hinzufügen. Alles gut verrühren. Jetzt kommen die Hühnerteile hinzu, diese werden in den Gewürzen gewendet, sodass sie von allen Seiten bedeckt sind. Danach den Sellerie, die Karotten, Thymian und Salbei hinzufügen. Mit dem Geflügelfond oder der Hühnerbrühe aufgießen und alles gut verrühren. Den Deckel der Tajineform aufsetzen und das Gericht nun je nach Größe der Hühnerteile etwa 1 – 1 ½ Std. leise vor sich hin köcheln lassen.

Das Tomatenconfit mit Honig hinzufügen und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer nach  Geschmack würzen. Die Tajine noch etwa 20 Minuten weiter kochen lassen.

In dieser Zeit sollten die Sesamsamen und gehackten Pistazien (oder die Pinienkerne) in einer trockenen Pfanne bei hoher Temperatur angeröstet werden. (darauf achten, dass die Samen gut Farbe annehmen).

Die fertige Tajine zuerst mit dem Sesam und den Pistazien (oder Pinienkernen) und zuletzt mit dem gehackten Basilikum bestreuen.

Als Beilage passt z.B. Couscous.

Zutaten und Zubereitung :

250 g Couscous, 500 ml Wasser, Salz, Gewürze nach Belieben.

Für Couscous Wasser zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Couscous in einen Topf geben, mit dem Wasser übergießen und 5-10 Minuten quellen lassen. Danach mit einer Gabel durchlockern und nach Belieben würzen.

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!


Rezept Nr. 132 : Meine asiatische Gänsekeule mit Süßkartoffelpüree.

img_8401graphics-barbecue-828691[1]grillpaTe

Hallo Grillfreunde,

bevor die Gansl-Zeit vorbei ist mussten noch Gänsekeulen auf den Grill. Ich habe eine asiatische Zubereitung gewählt (traditionelle Martinigansl-Rezepte gibt´s mehr als genug). Die Keulen haben mit der asiatischen Marinade und der Honig-Sojasauce-Glasur hervorragend gut geschmeckt ! Das Süßkartoffelpüree mit Koriander hat sehr gut dazu gepasst !

Zutaten und Zubereitung Gänsekeulen :

4 Stk. Gänsekeulen je 400 g. Die südostasiatische Marinade besteht aus: 2 EL Rapsöl, 4 gehackten Knoblauchzehen, 2 TL gemahlenem Zitronengras, 1 EL geriebenem Ingwer, 3 gehackten roten Zwiebeln, 2 EL Austernsauce (oder Fischsauce), 2 EL Sambal Manis, 2 TL Wok-Sauce, je 2 EL gehacktem Basilikum, Minze und Koriander, 1/2 Tasse Reisessig und 1/4 Tasse Erdnußöl. Die asiatische Glasur besteht aus: 3 EL Honig, 2 TL Ahornsirup, 1 EL Woksauce (oder Sojasauce), 1 TL 5-Gewürze-Pulver, 1/2 TL Ingwerpulver, 1/2 TL Zitronengraspulver, 1/2 TL Chilisalz, tasmanischen Bergpfeffer gemahlen.

Alle Zutaten für die Marinade im Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren. Die Fettseite der Keulen kreuzweise einritzen, damit die Marinade besser eindringen kann. Die Keulen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben, rundherum einmassieren (oder Vakuum-Mariniergerät verwenden) und für mindestens 12 Std. im Kühlschrank marinieren. Die Keulen 1/2 Std. vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Den Grill für indiekte starke Hitze (200°C) vorbereiten. Eine Schale mit etwas Wasser unter den Rost setzen (um herabtropfendes Fett aufzufangen und den Grill sauber zu halten). Die Keulen insgesamt 2 Std. grillen. Nach 1 Std. wenden. Die Zutaten für die asiatische Glasur verrühren und die Keulen 20 Min. vor Ende der Grillzeit damit bestreichen.

Zutaten und Zubereitung Süßkartoffel-Püree  :

1/2 kg Süßkartoffeln, Salz und Pfeffer, etwas Butter 1 EL Koriander gehackt.

Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und im Dampfgarer zubereiten (oder in Salzwasser weich kochen). Durch eine Kartoffelpresse drücken, salzen, pfeffern und mit Butter zu einem cremigen Püree verrühren. Gehackten Koriander unterrühren. Mit Hilfe eines Garnierrings auf dem Teller portionieren und mit der Gänsekeule anrichten !

Guten Appetit wünscht Euer

grillpate

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich !

Info : Auf das Bild klicken !

Rezept Nr. 99 : Mein Pulled Chicken Burger mit Spitzkohl-Slaw im selbstgebackenem Burger-Bun.

IMG_6933grillen14[1]grillpaTe

Hallo Grillfreunde,

es muß nicht immer Pulled Pork sein. Pulled Chicken ist auch sehr schmackhaft und auch schneller fertig. Ein Cole-Slaw passt auch hier dazu, die Burger Buns und Spitzkohl-Slaw wurden wieder von meiner Gattin Sabine zubereitet (Food-Blog: „gourmeetme„).

Zutaten und Zubereitung Pulled Chicken :

7 Hühnerkeulen, BBQ-Rub nach Wahl (in diesem Fall Texas Chicken von Ankerkraut), etwas Öl, 1 rote Zwiebel, fein gehackt, 1 EL Ahornsirup, 1 rote Chili feingehackt oder 1 TL Bio Lemonchili extra scharf Edition Stekovics BBQ-Sauce (beispielsweise Sweet Baby Ray´s Sweet´n Spicy).

Zubehör :

Kerntemperaturmeßgerät Gourmet Check von Outdoor Chef, Sparerib und Bratenrack von Napoleon, Gußpfanne, grobes Räuchermehl oder Pellets nach Geschmack, Kalträuchergerät oder  Räucherpfeife von Napoleon mit Räucherchips.

Zunächst würzt man die Hühnerkeulen von allen Seiten mit Texas Chicken Rub. Der Rub kann hier als Marinade oder auch trocken aufgetragen werden. Damit der Rub besser haftet, kann man die Keulen vor dem Würzen etwas einölen. Den Grill für indirektes Grillen vorbereiten. Die Keulen in das Bratenrack legen, die zugehörige Pfanne unter dem Rost darunter positionieren. 1 zerdrückte Knoblauchzehe, 3 Zweige Rosmarin (wegen Aroma!) und etwas Wasser (Fleisch wird saftiger!) reingeben. Die Kalträuchergeräte mit groben Räuchermehl oder Pellets füllen, anzünden und daneben am Rost positionieren. (Oder Räucherpfeifen gefüllt mit 5 Std. lang eingeweichten Räucherchips [Kirschen- oder Apfel-Holz ist am besten für Huhn geeignet!] auf die Brennerabdeckungen auflegen, unter starker Hitze zum Rauchen bringen, dann Hitze reduzieren!). Im Gegensatz zu Pulled Pork, kann man Pulled Chicken sogar bei hohen Temperaturen um 180 Grad innerhalb von nur einer Stunde zubereiten. Etwas zarter und saftiger wird es jedoch, wenn man es low & slow bei rund 110-120 Grad zubereitet. Die Garzeit bei Hühnerkeulen beträgt dann etwa 2,5 – 3 Stunden. Man sollte in jedem Fall die Kerntemperatur der Hühnerkeulen im Auge behalten (z.B. mit dem Gourmet Check von Outdoor Chef oder Maverick ET-733), denn wenn etwa 80-85 Grad erreicht sind, sind die Keulen fertig. Jetzt zieht man die Haut einfach von der Keule runter und schneidet sie in kleine Stücke. Die Hautstücke werden in einer Gußpfanne knusprig angebraten. Fett oder Öl muss man beim braten nicht hinzu geben, denn die Haut enthält in der Regel genug Fett. Optional kann man jetzt noch etwas klein gehackte Chilis (beispielsweise Jalapeños) oder Chilipaste für etwas mehr Pepp hinzu geben.Während die Haut in der Gußpfanne knusprig brät, zupft man das Fleisch von den Hähnchenschenkeln. Mit Hilfe von zwei Gabeln lässt es sich jetzt leicht „pullen“. Das Pulled Chicken wird dann in einer Schale mit etwas Texas Chicken Rub gewürzt und mit vorgewärmter BBQ-Sauce vermischt. Die kross-gebratene Hähnchenhaut aus der Pfanne nehmen. Die Zwiebeln mit dem Bratfett braun anrösten, Ahornsirup zugeben und karamellisieren. Knusprige Haut und die Zwiebeln ebenfalls unter das gepullte Hühnerfleisch geben. Als Pulled Chicken Burger ein echter Genuss! Auf einem Burgerbun, Sandwich oder Wrap ist Pulled Chicken ein herrlicher BBQ-Genuss. Das saftige, zarte und leicht rauchige Hühnerfleisch ist schnell zubereitet und eine echte Alternative, wenn man keine Zeit für Pulled Pork hat. Reste kann man auch wunderbar als Pizzabelag oder für einen Auflauf verwenden.

Zutaten und Zubereitung Spitzkohl-Slaw :

700 g Spitzkohl, 150 g Karotten ( Möhren), 1 rote Zwiebel, 3 Stiele glatte Petersilie, 100 g Mayonnaise (selbstgemacht), 2 EL Olivenöl, 2 EL Apfelessig, 3 EL Limettensaft, 1/2 TL rosenscharfes Paprikapulver, Zucker.

Spitzkohl waschen, putzen, vierteln und den Strunk keilförmig herausschneiden. Kohlblätter quer in feine Streifen schneiden, Karotten schälen und grob raspeln. Zwiebel in feine Würfel schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Karotten, Zwiebeln und Petersilie zum Kohl geben und gut mischen. Mayonnaise, Olivenöl, Essig und Limettensaft mit 1 TL Salz, Paprikapulver und 3 TL Zucker verrühren. Kohlmischung mit dem Dressing in einer Schale mischen. Spitzkohl-Slaw 15 Min. ziehen lassen.

Um dem Link zu folgen auf das Bild klicken !

IMG_6899

Zutaten und Zubereitung Burger Brötchen :

IMG_6914

Burger-Bun durchschneiden, Schnittseiten am Grill anrösten. Burger nach Geschmack zusammenstellen (mit Pulled Chicken, Coleslaw, BBQ-Sauce, Tomaten usw.)!

Guten Appetit wünscht Euer

grillpate

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE 3. Benötigtes Zubehör für dieses Rezept ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich.

Info: Auf das Bild klicken

 

Rezept Nr. 64 : Meine Ente mit Apfelfülle, Rotkraut und Kartoffelknödel.

IMG_4766ostereier-0153[1] graphics-barbecue-828691[1] grillpaTe

Hallo Grillfreunde,

heute gibt´s gefüllte Ente, diese ist schneller fertig als ein Martinigansl und für uns drei Esser gerade groß genug. Aber wegen der Tradition werde ich sicher noch was vom Gansl grillen, wahrscheinlich Gänsekeulen !

Zutaten und Zubereitung Ente :

1 küchenfertige Ente 2400 g, 1 EL Rosmarin-Öl (fertig oder selbstgemacht), Pfeffer, Salz, 2 TL Rosmarin getrocknet, 2 Äpfel nach Wahl, geschält, Kerngehäuse entfernt, in Spalten geschnitten  (z.B. Golden Delicious), 1/2 L Entensuppe (aus Entenklein und Innereien zubereitet), 1 EL Honig, 1 TL Chili-Öl (fertig oder selbstgemacht).

Ente waschen, abtrocknen, mit Rosmarinöl innen und außen einpinseln, mit Salz und Pfeffer würzen, Rosmarin und Apfelstücke in Bauchraum geben, in Bräter setzen und 1 cm hoch Entensuppe zugießen. Grill auf indirekte, starke Hitze (240°C) vorbereiten und die Ente 20 Minuten braten, Hitze auf 160°C reduzieren und für 1 1/4 Stunden braten, bei Bedarf Entensuppe zugießen, Wenn eine Kerntemperatur von 85°C erreicht ist, (Kerntemperaturfühler bei Keule einstechen, ohne den Knochen zu berühren !) die Ente mit Honig-Chiliöl Mischung bestreichen und mit Heißluftföhn (oder im Backrohr mit Grillfunktion) karamellisieren, bis die Haut knusprig wird. Nach kurzer Rastphase, tranchieren und servieren.

Tipp : Die rohe Ente bis zu dreimal in kochendes Wasser tauchen und in Eiswasser abschrecken – ergibt bei der Zubereitung eine sehr knusprige Haut !

IMG_4723IMG_4724IMG_4735IMG_4738IMG_4758IMG_4762IMG_4763IMG_4765

Zutaten und Zubereitung Erdäpfelknödel  :

500 g Erdäpfel (Kartoffel) mehlig und gekocht, 70 g Weizengrieß, 80 g Mehl (griffig), 2 Eidotter, 1 EL Butter (flüssig), Salz, etwas Muskatnuß gerieben.

Für die Erdäpfelknödel, Erdäpfel kochen, schälen, vierteln und durch die Erdäpfelpresse drücken. (oder schälen, vierteln und im Dampfgarer mit Kartoffelprogramm kochen und durchpressen). Abkühlen lassen und mit Weizengrieß, Mehl, Salz und etwas geriebener Muskatnuß locker vermischen. Dotter und flüssige Butter zugeben und schnell zu einem Teig abkneten. Den Teig etwas ruhen lassen, und aus der Masse Knöderln formen. Dann die Erdäpfelknödel in leicht kochendem Salzwasser ca. 12 Minuten ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.( oder auch im Dampfgarer zubereiten – bei 100°C, 25 Minuten dämpfen !).

Tipp : Bestreut mit Butterbrösel schmecken sie besonders gut.

IMG_4723IMG_4728IMG_4730IMG_4733IMG_4734IMG_4736IMG_4743IMG_4746IMG_4764IMG_4767

Zutaten und Zubereitung Rotkraut :

1 Rotkrautkopf  ohne Strunk hobeln. 1/8 L Rotwein, Saft einer Orange, 2 Lorbeerblätter und ein Tee-Ei, gefüllt mit 4 Gewürznelken, 1/2 Zimtstange, 5 Pfefferkörner, 4 Wacholderbeeren, dazu geben und das Kraut über Nacht an einem kühlen Ort ziehen lassen. 1 EL Mangalitzaschweinefett oder ÖL erhitzen, 2 TL Zucker darin anschwitzen lassen,  1 rote Zwiebel, kleinwürfelig geschnitten, dazu geben und anschwitzen. Mit 1 EL Balsamicoessig ablöschen, 1 Schuß Rotwein und Saft von 1 Orange  zugießen und zugedeckt 1/2 Stunde dünsten. Dann Salz, etwas abgeriebene Orangenschale, 1 Apfel nach Wahl, geschält, Kerngehäuse entfernt, in kleine Würfel geschnitten und 1 gehäuften EL Preiselbeerkompott zugeben und noch ca.1/2 Stunde dünsten bis das Kraut bißfest ist.

IMG_4721IMG_4722IMG_4732IMG_4742IMG_4737IMG_4768

Guten Appetit wünscht Euer

grillpate

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3Napoleon Gasgriller, und alles was ihr sonst noch zum Grillen braucht, ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich.

Info : Auf das Bild klicken !

 

Rezept Nr. 61 : Mein knusprig gebratenes Weidehuhn.

IMG_4659IMG_4664explosion.gifgraphics-barbecue-828691[1]grillpaTe

Hallo Grillfreunde,

heute gibt´s Weidehuhn. Während meines kulinarischen Kurzurlaubs in der Südost-Steiermark hatte ich das Glück eines dieser schmackhaften Tiere kaufen zu können. Meines stammt vom Hofladen Patz, Edla 21, 8093 St. Peter am Ottersbach.(ich habe dafür € 15.- bezahlt). Im Unterschied zum herkömmlichen Huhn hat dieses ausreichend Platz, kann auf der Weide auch Gräser und Kräuter fressen, es hat auch ein längeres glückliches Hühnerleben. All das macht sich im Geschmack bemerkbar, gönnt euch einmal ein solches Geflügel. (Mein Grundsatz : Das Leben ist viel zu kurz um billiges Fleisch und Gemüse zu essen, oder billigen Wein zu trinken !)

Zutaten und Zubereitung Brathuhn :

1 Stk Weidehuhn (ca. 2300 g),

1 TL Salz,1 TL Paprika (edelsüss),1/4 TL Thymian (gerebelt),1/4 TL Oregano, 1 Prise Pfeffer (aus der Mühle),1/4 TL Mayoran (gerebelt),1 Prise Rosmarin (gemahlen), oder 1 EL ADI´S Geflügelgewürz (da ist alles drin, was man zum würzen braucht !)

1 EL Olivenöl

2 mittlere Zwiebeln halbiert

3 Knollen Knoblauch ganz

2 Zweige Oregano

30 g Butter

Für das knusprige Brathendl, das ganze Hendl innen und außen gut abwaschen und mit Küchentüchern trocknen.

Die Gewürze in einer Schüssel gut verrühren.

Das Hendl mit Olivenöl bestreichen und innen und aussen mit den Gewürzen einreiben.

Ca. 1 cm Wasser in das Backblech giessen, Zwiebel, Knoblauch,Oregano zugeben (ergibt würzigen Saft !) und das Hendl darauf setzen. Die Butterflocken darauf verteilen und im vorgeheizten Grill (180°C indirekte Hitze) 1/2 Std. braten, Temperatur auf 160°C reduzieren und weitere 1/2 Std. braten, dann Temperatur auf 150°C reduzieren und 3/4 Std. bis zur Kerntemperatur von 85°C braten. Danach im abgedrehten Grill 10 Min. rasten lassen. Tranchieren und servieren. Dazu passt : Reis und Mischgemüse.

Während des gesamten Bratvorgangs, das knusprige Brathendl 3-4 Mal mit dem Bratensaft übergießen. Tipp : Dieses Gericht kann auch im Backrohr bei 180°C Umluft zubereitet werden ! (Temperatur- und Zeitintervalle wie im Grill anwenden !)

IMG_4652IMG_4653IMG_4654IMG_4655IMG_4656IMG_4657IMG_4658IMG_4659IMG_4664IMG_4665

Guten Appetit wünscht Euer

grillpate

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  ADI´S Geflügelgewürz ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich.

Info : Auf das Bild klicken !