Steaks vom Tafelspitz mit Kartoffelrosen und Mangold-Paprikagemüse. / Dessert: Æbleskiver mit Früchten.

    GRILLPATE

Hallo Grillfreunde,

heute durften wieder Steaks auf die Sizzle-Zone! Diesmal aber aus einem Tafelspitz geschnitten! Ja, auch aus diesem Fleisch können sehr gute Steaks mit wunderbaren Fleischgeschmack zubereitet werden! Tafelspitz wird In Brasilien für Picanha verwendet. Dabei wird das Fleisch in Scheiben geschnitten, auf einen Spieß gesteckt und bei starker direkter Hitze gegrillt! Mein Plan war jedoch Steaks vom österreichischen Tafelspitz zu grillen! (Wenn ihr gut abgelagertes irisches oder argentinisches Fleisch mit guter Fettabdeckung bekommt, schmeckt es noch besser!) Dazu die Kartoffelrosen, die nicht nur hübsch aussehen sondern auch sehr gut schmecken! Da im Garten schon sehr viel Mangold geerntet werden konnte, wurde daraus die Gemüsebeilage hergestellt!

Die Æbleskiver sind zwar ein dänisches Weihnachtsgebäck, schmecken aber auch im Sommer sehr gut zum Dessert!

Zutaten und Zubereitung Steak :

1 Tafelspitz (1900 g), grobes Meersalz (oder Maldon Meersalzflocken).

Den Tafelspitz waschen, trockentupfen und in 3 cm dicke Scheiben schneiden und ½ Std. vor dem Grillen beidseitig großzügig salzen.

Die Sizzle-Zone vorheizen (ohne Sizzle-Zone direkte starke Hitze 230-290°C), die Steaks je Seite 2-3 Min. für medium rare grillen (ohne Sizzle-Zone 6-8 Min.) Wegen Grillmuster nach halber Zeit um 90° drehen. Dann vom Grill nehmen und 3-5 Min. indirekt bei ca. 100°C im Grill nachziehen lassen!

Zutaten und Zubereitung Kartoffelrosen :

800g Kartoffeln, 80 g Butter, 2 Knoblauchzehen, Salz, geräuchertes Paprikapulver von Ankerkraut (oder Pimentón de la Vera), Parmesankäse gerieben, Brunnenkresse.

Den Grill oder Backofen auf ca. 190-200°C indirekte Hitze bzw. Umluft einstellen.

Kartoffeln schälen und in ganz dünne Scheiben schneiden. Ich habe dazu die Zyliss Mandoline benutzt. Anschließend die Kartoffeln etwas salzen.

Die Butter in einer Schüssel schmelzen und dann den Knoblauch in die Butter pressen. Die Knoblauch-Butter-Mischung über die Kartoffelscheiben gießen und vorsichtig untermengen, so dass die Kartoffeln die Butter aufnehmen können.

Jetzt die Kartoffelscheiben nehmen und an den Rand der Mulde der Muffinform von Rösle legen, so dass die Scheibe oben etwas über den Rand hinaus ragt. Entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn überlappend fortfahren und die Mulde schneckenförmig nach innen auslegen, bis eine schöne Rose entstanden ist. Etwa 1 TL geräuchertes Paprikapulver von Ankerkraut und Parmesan nach Belieben über die 6 Rosen verteilen.

Nun die Muffinform mit den Kartoffelrosen in den Grill oder Backofen und für ca. 25 Min. garen, bis die Ränder leicht knusprig werden. Nach dem die Kartoffelrosen fertig sind, mit einem Handschuh die heiße Muffinform aus dem Grill oder Ofen nehmen und kurz stehen lassen. Mit einem kleinen Messer vorsichtig am Rand der Kartoffelrose entlang fahren und ggf. angebackene Scheiben lösen. Jetzt mit einem Esslöffel vorsichtig unter die Kartoffelrose fahren und aus der Mulde heben.

Zutaten und Zubereitung Mangold-Paprikagemüse :

600 g Mangold, 2 Paprikaschoten, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Olivenöl (Extra Vergine), Saft von 1 Zitrone, Muskatnuss, Salz (z.B. Algen-Meersalz), Pfeffer (z.B. tasmanischer Bergpfeffer).

Für das Mangold-Paprikagemüse die Paprikaschoten halbieren, Kerne entfernen, mit der Hautseite nach oben unter dem Backofengrill 10-12 Min. grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft (kann auch mit einem Gastrobrenner oder im Grill gemacht werden!). Herausnehmen, mit einem nassen Geschirrtuch bedeckt 10 Min. auskühlen lassen und anschließend die Haut abschälen. Die Paprika in Streifen schneiden und beiseite stellen.

Mangold waschen. Die Stiele heraus schneiden, Fäden entfernen und in 5 cm lange Stifte zerkleinern. Blätter grob zerkleinern. Beides waschen. Stiele 3 min, Blätter 1 Minute in Salzwasser überbrühen, herausnehmen, abkühlen und abtropfen lassen.

Knoblauch fein würfeln. Olivenöl im Edelstahlwok von Napoleon erhitzen. Knoblauch, Mangoldstiele und Paprikaschote darin 5 Min. garen. Mangoldblätter hinzugeben, weitere 2-3 Min. mitdünsten. Herzhaft mit Salz, Pfeffer, ein wenig Muskat und etwas Saft einer Zitrone abschmecken.

Die Steaks mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen, mit den Kartoffelrosen und dem Mangold-Paprikagemüse anrichten. Mit Brunnenkresse garnieren!

IMG_0728

Zutaten und Zubereitung Æbleskiver : 

250 g Mehl (405er Mehl), 1/4 TL Salz, 1/2 TL Natron (alternativ dazu 3/4 TL Backpulver, wenn Milch zum Einsatz kommen soll!), 1 TL Vanillezucker, 400 ml Buttermilch (oder Milch mit Backpulver), 100 g geschmolzene Butter, 3 Eier, 1-2 EL Zucker, (Etwas Öl, Fett oder alternativ Butter zum braten!)

Die 3 Eier aufschlagen, das Eigelb vom Eiweiß trennen und in getrennte Behältnisse geben.

Das Eiweiß und den Zucker vermischen und mit einem Handrührgerät steif schlagen!
Tipps: Das Behältnis muss absolut fettfrei sein! Ein Schuß Wasser dazu, macht das Eiweiß noch lockerer! Fertig ist es, wenn man die Schüssel drehen kann und nichts dabei heraus rutscht!
Das Eigelb, das Mehl, Natron (Backpulver), das Salz und den Vanillezucker in eine Schüssel geben und vermischen. Danach die Buttermilch (Milch) langsam hinzuschütten und mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät verrühren. 
Die Butter erhitzen und schmelzen. Dann etwas auskühlen lassen und der Teigbasis langsam und mit rührenden Bewegungen hinzufügen.
Jetzt das Eiweiß in die Teigschüssel geben und per Hand langsam unterheben! (Nicht rühren, sonst hätte man sich den Aufwand sparen können!)

Zum Backen wird eine Æbleskiver Kugelbackform benötigt, die bei direkter Hitze von unten auf eine mittlere Temperatur gebracht wird. (Ich habe auch noch eine Form mit flachen Vertiefungen ausprobiert!)

Die Backformen in den Grill stellen den Deckel schließen und auf 180°C aufheizen. Die Æbleskiver werden ohne Deckel gebacken! Sonst wird der Teig oben zu fest und kann nicht mehr gut ausgeformt werden!

Nach dem der Aufheizen der Formen müssen diese mit etwas Öl ausgepinselt werden! Die Æbleskiver werden nicht aus dem Fett heraus gebacken, aber es sollte damit auch nicht gespart werden!
Nachdem die Masse in die Förmchen gegeben wurde, werden mit einem Holzstäbchen die Ränder nachgezogen so das kein Teig darüber schaut! Sonst gibt es danach Probleme beim Wenden!

Wenn nun der Teig zu „blubbern“ beginnt, sollte mit zwei Holzstäbchen der Teig umgedreht werden. Wenn die Kugel schön ausgeformt ist, beide Seiten goldbraun fertigbacken. Der Teig in der flachen Form ließ sich genauso leicht wenden und war sogar noch früher fertig!

Wichtig: Den Teig erst knapp vor der Zubereitung herstellen!

Die Æbleskiver anrichten, mit Staub- (Puder-) Zucker bestreuen und mit Beeren garnieren!

Guten Appetit wünscht Euch der GRILLPATE.

Gegrillt auf Napoleon Gasgrill LE3.  Grillzubehör ist bei Grill Heaven, 1230 Wien, Erlaaerstraße 171 erhältlich. Bei starkem Wind verhindert das Windschutzblech ein ausblasen der Sizzle-Zone!

Info : Auf das Bild klicken!

Ein Gedanke zu “Steaks vom Tafelspitz mit Kartoffelrosen und Mangold-Paprikagemüse. / Dessert: Æbleskiver mit Früchten.

  1. Pingback: Brisket vom Black Angus Rind aus dem Smoker mit Kartoffelrosen, gefüllten Portobellos und karamellisierten Tomaten. | grillpate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s